ENDEAVOUR

VENTURER

PIONEER

SWISS ALP WATCH

HERITAGE

05.2017 - swiss cheese watch record price

EINE UHR AUS SCHWEIZER KÄSE VON H. MOSER & CIE. ERZIELT REKORDPREIS ZUR UNTERSTÜTZUNG TRADITIONELLER SCHWEIZER UHRENHERSTELLUNG

In den letzten zwei Jahren hat H. Moser & Cie. seinen Standpunkt in den für die Schweizer Uhrenindustrie entscheidenden Fragen deutlich gemacht. Die Marke hat mehrere symbolträchtige Uhren entworfen, welche die Defizite oder Versäumnisse dieser manchmal elitär und weltfremd erscheinenden Branche hervorheben sollen. Aber H. Moser & Cie. geht jetzt einen Schritt weiter: die Marke engagiert sich langfristig für die Unterstützung und den Erhalt der mechanischen Uhrenherstellung und der damit in Verbindung stehenden Berufe. Am 15. Mai versteigerte Christie’s die ersten beiden Uhren, die für diese Aktion ausgewählt worden waren: die Swiss Mad Watch, 100% Schweizerisch mit einem Gehäuse aus Käse, und den Prototyp der Swiss Alp Watch, der stolzen Antithese der Smartwatch.

Die beiden am 15. Mai von dem weltweit führenden Auktionshaus Christie’s in Genf verkauften Einzelstücke sind mehr als einfach nur Uhren: sie haben symbolische Bedeutung. H. Moser & Cie. hat die Swiss Alp Watch als Antwort auf die Flut von Smartwatches und die Swiss Mad Watch als Spott über die fehlende Strenge des Swiss Made-Labels entworfen. Die Uhren mit Kultstatus bringen mehr Transparenz in die Debatten um diese aktuellen Themen.

Die Swiss Alp Watch und die Swiss Mad Watch sind Teil des Katalogs rarer Uhren und wurden von Christie’s als ein Posten verkauft. Dies war eine Gelegenheit, die sich Sammler nicht entgehen lassen wollten und die Gebote jagten sich. Die Schlusssumme als der Hammer fiel war 100.000 CHF. Der Erlös aus diesem Verkauf wird an die Fondation pour la Culture Horlogère Suisse (Stiftung für Schweizer Uhrmacherkultur) gespendet, um deren beiden Ziele zu unterstützen: die Ausbildung in Uhrmacherberufen zu fördern und das uhrmacherisch-kunsthandwerkliche Savoir-Faire zu erhalten.

„Ich freue mich, mit der Stiftung dazu beizutragen zu können, unsere Schweizer Uhrmachertradition zu erhalten und ich möchte Christie’s für die Zusammenarbeit mit H. Moser & Cie. zur Förderung der mechanischen Uhrmacherkunst danken. Durch den Verkauft der Swiss Alp Watch und der Swiss Mad Watch können wir – mit absoluter Transparenz – verschiedene Projekte unterstützen, welche die Zukunft des uhrmacherischen Know-hows der Schweiz durch Ausbildung sowie durch die Unterstützung bestimmter Kunsthandwerke, die wegen mangelnder Ressourcen zu verschwinden drohen, sicherstellen“, unterstrich Georges-Henri Meylan, Vorsitzender der Stiftung.

Mit Unterstützung von Christie’s wird jedes Jahr ein Modell der H. Moser & Cie. Swiss Watch Serie versteigert und der Erlös an die Fondation pour la Culture Horlogère Suisse gespendet. Das nächste Modell wird beim SIHH 2018 präsentiert. Halten Sie das Datum in Ihrem Kalender fest: die Überraschung ist das Warten gewiss wert!