ENDEAVOUR

VENTURER

PIONEER

03.2017

CHRISTIE’S UND H. MOSER & CIE. MACHEN SICH GEMEINSAM FÜR DIE SCHWEIZER UHRENHERSTELLUNG STARK

Das führende Auktionshaus Christie’s und H. Moser & Cie. vereinen ihre Kräfte, um die Schweizer Uhrenindustrie zu unterstützen. Die beiden Unternehmen haben eine Partnerschaft geschlossen und werden einmal im Jahr ein Modell der Kollektion Swiss Watch von H. Moser & Cie versteigern. Der Verkaufserlös wird an die von Georges-Henri Meylan, Vorstandsvorsitzender der MELB Holding, geleitete Fondation pour la Culture Horlogère Suisse (Stiftung für Schweizer Uhrmacherkultur) gespendet. Der erste Prototyp der Swiss Alp Watch und die einzigartige Swiss Mad Watch, die H. Moser & Cie. beim Genfer Uhrensalon SIHH 2016 und 2017 präsentierte, werden im Mai 2017 bei Christie's zur Auktion stehen. 

Diese Zusammenarbeit zwischen H. Moser & Cie. und Christie’s betont Kontinuität und kennzeichnet den Beginn einer Partnerschaft zweier jahrhundertealter Unternehmen, die Unternehmergeist und Begeisterung für Schönheit und Expertise schätzen, und diese an ihre Kunden weitergeben. Die Manufaktur hat beschlossen, jedes Jahr ein Sondermodell anzufertigen, das beim Genfer Uhrensalon SIHH präsentiert und dann von Christie’s an den Höchstbieter verkauft werden soll. Der Verkaufserlös wird an die Fondation pour la Culture Horlogère Suisse (Stiftung für Schweizer Uhrmacherkultur) gespendet.

Diese Stiftung hat zwei Ziele: die Ausbildung in Uhrmacherberufen zu fördern und das uhrmacherische Savoir- Faire zu erhalten. „Unsere Schweizer Uhrmachertradition zu erhalten ist äusserst wichtig“, erläutert Georges- Henri Meylan, Präsident der Stiftung. „Es ist der Schlüssel für das Fortbestehen unserer Branche. Wir müssen zusammenarbeiten, um unsere beachtliche Expertise zu bewahren und das Wachstum in unserem Fachgebiet – der Herstellung aussergewöhnlicher mechanischer Uhren – aufrechtzuerhalten“.

Die von H. Moser & Cie. als von Herzen kommendes Statement kreierte Swiss Mad Watch zu Ehren der Schweiz und für ein strengeres, aufgewertetes und aufwertendes Swiss Made-Label sowie der Original-Prototyp der Swiss Alp Watch aus rhodiniertem Messing, inspiriert vom Design moderner Smartwatches, aber mit einem mechanischen, 100% Schweizerischen Innenleben, werden im Mai 2017 von Christie’s versteigert. „Die Begeisterung, die die Swiss Mad Watch und die Kampage „Make Swiss Made Great Again“ sowie die Swiss Alp Watch und die Kampagne „Upgrade to a Mechanical Watch“ sofort hervorgerufen haben, hat uns überzeugt“, erklärt Thomas Perazzi, Leiter der Abteilung Uhren & Armbanduhren bei Christie’s in Genf. „Die Werte von Tradition und Authentizität und der Erhalt meisterlicher Handwerkskunst sind uns sehr wichtig und wir freuen uns, uns mit H. Moser & Cie. zusammenzuschliessen, um deren Botschaft an ein breiteres Publikum weiterzugeben und auf unsere Art zu verstärken“.

Als Teil des Katalogs rarer Uhren werden die Swiss Mad Watch und die Swiss Alp Watch bei der Wanderausstellung vor der Auktion in mehreren grossen Städten auf der ganzen Welt zu sehen sein. Der bei der Auktion erzielte Erlös wird an die Fondation pour la Culture Horlogère Suisse (Stiftung für Schweizer Uhrmacherkultur) gespendet, die sich dann um die Verteilung der Mittel kümmert.

Christie’s Wanderausstellung rarer Uhren: Dubai, Bangkok, Hong Kong, Taipei, New York und Genf.

Swiss Mad Watch, Referenz 8327-1400, Gehäuse aus Schweizer Käse, rotes Fumé-Zifferblatt, Lederarmband aus Schweizer Kuhhaut, Einzelstück.

Swiss Alp Watch, Referenz 5324-0200, Original-Prototyp aus rhodiniertem Messing, charakteristisches Fumé-Zifferblatt, Armband aus Kuduleder.